Sprungziele
Inhalt

Metropolregion FrankfurtRheinMain

Die Metropolregion FrankfurtRheinMain ist eine der elf definierten Metropolregionen in Deutschland. Sie ist benannt nach den beiden Flüssen Main und Rhein und liegt im Süden Hessens sowie Teilen der angrenzenden Länder Rheinland-Pfalz (Rheinhessen) und Bayern (Unterfranken). Kern der Metropolregion ist der städtische Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main. Insgesamt hat das Rhein-Main-Gebiet ungefähr 5,7 Millionen Einwohner, von denen etwa 2,2 Millionen im Ballungsraum FrankfurtRheinMain leben.

Die zentrale und verkehrsgünstige Lage in Südwestdeutschland förderte schon Mitte des 19. Jahrhunderts die Industrialisierung der Region. Unternehmen aus vielen Branchen haben hier ihren Sitz und beschäftigen in der Region etwa 1,8 Millionen Arbeitnehmer. In der Frankfurter Innenstadt überwiegen Banken und Investmentgesellschaften, sowie die Europäische Zentralbank. Die chemische Industrie ist in der Region lange ansässig, insbesondere im Industriepark Höchst. Im weiteren Umfeld haben sich weitere Dienstleistungen etabliert, wobei die Automobilindustrie eine Schlüsselrolle einnimmt. Viele davon haben eine Europa- oder Deutschlandzentrale, oft mit Forschungs- und Designzentren. Auch die Bau- und Immobilien-Wirtschaft zählt mit einem Anteil von 18 % an der regionalen Bruttowertschöpfung zu den wirtschaftlichen Schwergewichten der Region. Als Wissenschaftsstädte, mit Sitz von Bundesbehörden und Versicherungsunternehmen, haben sich Darmstadt und Wiesbaden etabliert.

Der Logistikbereich ist besonders durch den Flughafen Frankfurt am Main und die zentrale Anbindung an das Autobahn- und Eisenbahnnetz stark begünstigt. Das Frankfurter Kreuz und der Frankfurter Hauptbahnhof sind jeweils die verkehrsreichsten in Europa. In wenigen Stunden Fahrt sind München, Hamburg, die Benelux-Staaten, Paris, die Schweiz, Österreich, Tschechien, Polen und Berlin zu erreichen. Weitere wichtige Bahnhöfe im Fernverkehr sind Mainz Hbf, Frankfurt Süd und Frankfurt Flughafen Fernbahnhof. Über den Frankfurter Flughafen sind viele Flugziele weltweit als Direktflug erreichbar. Die Infrastruktur im Rhein-Main-Gebiet gilt als sehr gut ausgebaut.


Direkt auf den Main-Kinzig-Kreis bezogen, ergeben sich folgende Daten:

Am 30.06.2018 wohnten im Main-Kinzig-Kreis 418.842 Einwohner/-innen; davon waren 212.116 weiblich (50,64%).
Der Ausländeranteil liegt bei 14,8%.
Auf einem km² leben 299 Menschen, während in Deutschland durchschnittlich 231 Menschen auf einem km² Fläche wohnen. Damit liegt die Einwohnerdichte im Main-Kinzig-Kreis etwas über dem Bundesdurchschnitt.

Der Main-Kinzig-Kreis umfasst eine Fläche von rund 1400 km²; davon sind
82,6% Vegetationsfläche
16,1% Siedlungs- und Verkehrsfläche
1,3% Gewässerfläche

Die Arbeitslosenquote im Main-Kinzig-Kreis lag im Oktober 2018 bei 4,0 %, damit liegt die Quote sowohl unter dem hessischen als auch dem Bundesdurchschnitt.

Randspalte

nach oben zurück