Sprungziele
Inhalt

Aktive Kernbereiche

Bedeutung "Aktive Kernbereiche"

Das Programm Aktive Kernbereiche unterstützt Maßnahmen, die unsere Zentren lebendig, vielfältig und unverwechselbar gestalten. Im Vordergrund stehen das Wohnen, eine stabile Wirtschaft in Kleingewerbe, Handel, Gastronomie und Dienstleistungen sowie moderne Infrastruktur- und Versorgungsangebote. Gefördert werden bauliche Maßnahmen, die bestehenden Wohnraum qualifizieren und barrierefrei entwickeln oder auch der Umbau von gewerblichen Leerständen zu Wohnzwecken. Energieeffizienz und Klimaschutz spielen dabei eine große Rolle, denn ein gesundes Stadtklima ist ein ebenso wichtiger Standortfaktor für Innenstädte wie kurze Wege, einladende Stadträume sowie Funktions- und Angebotsvielfalt. So ist es darüber hinaus mit der Förderung auch möglich, bessere Rahmenbedingungen für eine stadtverträgliche Mobilität zu schaffen. Weitere Schwerpunkte sind flankierende Maßnahmen, die das Wohnen, die Wirtschaft und das Wohlfühlen in der Innenstadt stärken: attraktive Grün- und Freiflächen, belebte öffentliche Räume, die zum Verweilen einladen, Familienzentren und kulturelle Angebote. Wer sich bewusst für den Standort Innenstadt entscheidet, der weiß auch die eigene Identität der Zentren zu schätzen, mit ihren ganz besonderen Angeboten an Kultur, Handel und Dienstleistungen. Das Programm Aktive Kernbereiche ruft alle Innenstadt- und Ortskernakteure auf, den besonderen Charakter ihres Standortes mit zu gestalten.

"Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz"


Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

Der erste Schritt im Programm der "Aktiven Kernbereiche" ist die Erstellung eines Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK). Innerhalb des ISEK werden alle relevanten Themengebiete als Bestand ermittelt und analysiert. Unter Einbeziehung der Bevölkerung, werden Stärken und Schwächen des Kernbereichs Bad Orb herausgearbeitet, Ziele formuliert und Maßnahmen für eine nachhaltige Verbesserung der Lebens- und Wohnqualität entwickelt. Einen bedeutenden Grundstein hierfür hat bereits das im Jahr 2017 entwickelte Stadtleitbild gelegt. Die Ergebnisse dieses Prozesses finden unmittelbar Eingang in die Entwicklung des ISEKs.

Das mit Politik, Verwaltung und den Bürgern abgestimmte Konzept soll bis zum 15. November 2019 vorliegen und beim Ministerium zur Genehmigung eingereicht werden. Die im ISEK beinhalteten Maßnahmenempfehlungen sollen in den nächsten 10 Jahren umgesetzt werden.

Die Stadt Bad Orb hat mit der Erstellung des ISEKs die Bietergemeinschaft GSW Gesellschaft für Stadtentwicklung und Städtebau mbH - Planergruppe ROB GmbH beauftragt.

Im Rahmen des Entwicklungskonzepts wird es zwei Planungsgruppentreffen, sowie eine weitere Bürgerveranstaltung geben. Die Termine hierzu können Sie unter dem Punkt "Aktuelle Termine" entnehmen. Des Weiteren werden Sie auf unserer Startseite unter dem Punkt "Veranstaltungen" und "Mitteilungen" darauf hingewiesen.

Wir möchten, dass Sie sich aktiv an diesem Projekt beteiligen. Aus diesem Grund steht Ihnen unter "Bürgerkontakt" ein Formular zur Verfügung, in dem Sie uns Ihre Anregungen und Vorschläge mitteilen können.

Die Präsentation zur 1. Bürgerveranstaltung finden Sie hier.


Hier finden Sie die Ansprechpartner seitens der Planergemeinschaft ROB - GSW:


Randspalte

nach oben zurück