Sprungziele
Inhalt
04.05.2021

Tagesmütter und Tagesväter gesucht - wie man Beruf und Familie verbindet

Von Tagesmüttern und –vätern hört man immer wieder, wie sehr sie ihren Beruf lieben und leben.
Schade daher, dass so wenige Menschen überhaupt wissen, dass es eine solche Option gibt, bei der sie Beruf und Familie verbinden können.

"Zusätzlich zu dem geplanten Abriss und dem erweiterten Neubau der KiTa Friedrichstal sowie zu den weiteren, noch in der Planung befindlichen Projekten möchten wir auch unsere Kindertagespflege weiter ausbauen und unterstützen, um unser Angebot der Kinderbetreuung auszubauen" so die Verwaltungsleiterin der Kleinkinderbewahranstalt-Stiftung Bad Orb, Frau Elisabeth Leicht. 

Tagesmütter und Tagesväter kann es nie genug geben. Die Nachfrage nach geeigneten Frauen und Männern, die Kinder in ihrer Entwicklung begleiten und fördern möchten, ist bereits seit Jahren sehr hoch und steigt zudem stetig.

Nach der erfolgreich abgeschlossenen, vergleichsweise kurzweiligen, Qualifizierungsphase können Tagesmütter und Tagesväter anschließend eine kleine Gruppe mit bis zu fünf Kindern betreuen und die Kinder in familiärer Atmosphäre in ihrer Entwicklung unterstützen. Die Betreuung kann entweder bei den Tagespflegepersonen zuhause erfolgen, sofern dort die rechtlichen räumlichen Voraussetzungen erfüllt werden, im Haushalt des betreuten Kindes stattfinden oder auch in für die Betreuung eigens angemieteten Räumlichkeiten.

In Bad Orb haben wir bereits eine großartige Tagesmutter, ihr Name ist Daniela Rankl.

Hier ein kurzes Interview von Frau Elisabeth Leicht mit Frau Daniela Rankl:

  • Seit wann sind Sie Tagesmutter und wie viele Kinder betreuen Sie?

Ich betreue jetzt im 4. Jahr bis zu 5 Tageskinder (Beginn Februar 2018)

Ursprünglich bin ich Krankenschwester und mein Mann Notfallsanitäter, nach der Geburt meiner Tochter war irgendwie schnell klar, dass Betreuung mit beiden Eltern im Schichtdienst nicht familien- und kindgerecht stattfinden kann.

  • Was hat Sie dazu bewegt, sich für diesen Beruf zu entscheiden?

Da meine Mutter früher auch in der Kindertagespflege tätig war, kannte ich diese Betreuungsart schon ganz gut und konnte mich schnell dazu entschließen, dass das für uns auch eine gute Lösung sein kann!

Eigentlich bestand immer der Hintergedanke wenn mein Kind größer ist wieder in den alten Beruf zurückzukehren, aber mir macht das mit den Kindern so viel Spaß, das ich auf keinen Fall damit aufhören möchte.

  • Wie sieht Ihr Tageablauf aus?

Unser Tagesablauf beginnt immer mit einem gemeinsamen, gesunden Frühstück und einer kleinen Runde die sich nach Jahreszeiten, Festen usw. richtet mit Liedern, Finger-, Bewegungs- und weiteren ähnlichen Übungen.

Wir versuchen eigentlich täglich etwas Spiel, Spaß und Bewegung an der frischen Luft zu bekommen. Durch einen elektrischen Kinderwagenbus sind wir auch sehr flexibel und gehen regelmäßig in den Wald, Kurpark oder zum Spielplatz spazieren.

Täglich kochen wir ein warmes Mittagessen, danach schlafen die Marienkäferkinder.

Auch Bastelarbeiten, malen und kreativ sein, sowie freie Zeit zum Spielen, entdecken, Türme bauen, Bücher lesen usw. darf auf keinen Fall zu kurz kommen!

Natürlich orientiert sich der Tagesablauf auch täglich an der Situation und den Bedürfnissen, die die Kinder gerade haben. Durch die kleine Gruppe und das familiäre Umfeld sind wir da auch ganz flexibel und können unseren Ablauf spontan anpassen und auf die Belange der Kinder eingehen.

  • Was war/ist Ihr schönstes Erlebnis als Tagesmutter?

Schöne Erlebnisse gibt es täglich, da kann ich gar kein schönstes benennen! Es ist einfach ein schönes Erlebnis, wenn die Kinder gerne kommen, hier Spaß haben können und die so wichtige Zeit gemeinsam mit mir und den anderen Kindern erleben können.

  • Welche Argumente sprechen für den Beruf der Tagesmutter und welche dagegen?
    Was würden Sie einer neuen Tagesmutter oder einer Interessentin mit auf den Weg geben?

Bewusst in der Kindertagespflege muss man sich natürlich sein, dass man „fremde“ Menschen ganz nah in sein völlig privates Umfeld lässt, wenn man die Kinder bei sich zuhause betreut. Da sollte man sich vorher überlegen ob man das akzeptieren kann und die Räumlichkeiten dies ermöglichen.

Meiner Ansicht nach lässt es sich sehr gut mit dem Privatleben vereinbaren, aber es muss einem auch klar sein, dass es ein Beruf ist, bzw. eine Kindertagespflegeperson auch eine gewisse Professionalität haben sollte.

Für Grundlegende Informationen zur Kindertagespflege werden im Main-Kinzig-Kreis regelmäßig Orientierungstage durchgeführt, um sich über Voraussetzungen, den Ausbildungsablauf etc. zu informieren.

Sehr würde ich mich freuen wenn sich für Bad Orb noch jemand finden würde!

Info für Interessenten:
Den gesetzlichen Rahmen der Kindertagespflege gestaltet der Bund. Die Details verantworten dagegen die Länder. Viele Antworten können auf den Webseiten www.fruehe-chancen.de und www.handbuch-kindertagespflege.de gefunden werden. Natürlich steht auch Frau Leicht den Interessentinnen und Interessenten gerne für Fragen zur Verfügung. Für Fragen zum Thema Qualifizierung oder den räumlichen Vorgaben ist das Jugendamt ein zuverlässiger Ansprechpartner, so Frau Leicht abschließend.

Kindertagespflege
Kindertagespflege
Kindertagespflege Natur
Kindertagespflege Elektrischer Kinderwagen

Randspalte

nach oben zurück